Heimatkunde Kloster Graefenthal

Heimatkunde am 25. September

1.Etappe „Kloster Graefenthal“

Die Zisterzienserinnenabtei wurde 1248, als Jungfrauenkonvent, gegründet. Sie diente zur Unterbringung unverheiratete Adlige. Diese verhalfen dem Kloster, durch ihre Mitgift, zu Reichtum und Macht in der Region. Nach über 550Jahren wurde das Kloster, 1802, von den Franzosen (Napoleon) säkularisiert. Seit 2017 wird die Anlage als Eventlocation betrieben. Mit den Einnahmen will man den Erhalt des Klosters hin bekommen.

2.Etape Mittagspause im „Gasthaus Stoffeln“

3.Etappe „Viller Mühle“

Die Viller Mühle hatte in ihrer Geschichte viele Berührungen mit dem Kloster Graefenthal. In der heutigen Form, Öl- und Getreidemühle, wurde sie 1870 erbaut. Derzeit ist sie im Besitz von Heinz Bömler, dem wahnsinnigen Eventmanager, der uns auch durch sein Reich führte. Neben dem Puppenspiel betreibt er die Fa. „Lügen und Betrügen“, ist gierig nach Geld und sammelt alte Kuriositäten. Er schenkte uns eine verrückte Zeit, in der selbst Kasperle eine Rolle spielte.

zur Bildergalerie …

RSS-Icon